Sonntag, 22. Dezember 2013

10 Kilometer? SO groß ist Dürwiss doch gar nicht…

Ein reiner Stadtlauf, wie der Citylauf in Erkelenz? Genauso öde? Ob sich dafür die Anfahrt überhaupt lohnt?
Das waren meine Überlegungen vor den 10-km-von-Dürwiss.
Ein reiner Stadtlauf – so weit stimmte es. Aber langweilig? Mitnichten! Der Lauf in Runden quer durch Dürwiss erwies sich als einer der lustigsten und abwechslungsreichsten Läufe der Saison. Nicht, weil Dürwiss an sich so spannend und lustig ist. Das ganz sicher nicht. Gute 2km auf Asphalt im Kreis laufen, 5 mal vorbei an denselben Häusern – spannend ist anders. EIGENTLICH.
Denn die Einwohner machten den Lauf zu einem echten Erlebnis. Der ganze Ort schien am 3. August auf den Beinen oder zumindest vor der Türe zu sein. Cheerleader, jubelnde Kinder, Erwachsene am Grill vor dem Haus, die private Wasserstände eingerichtet hatten (und auch das eine oder andere Bier mit auf die Strecke gaben), Musik aus zahllosen Lautsprechern und dazu, da es auch nach 18 Uhr noch sehr warm war, Wasserberieselung sowohl von der Feuerwehr, als auch aus Gartenschläuchen der Anwohner.
So wurden die drögen Runden zum Erlebnis, die mein Ergebnis von 1:02:44 zur völligen Nebensache degradierten, aber so nahe an die 60min gekommen zu sein (die ich vor der Verletzungspause geschafft hatte) machte mich natürlich trotzdem glücklich und das Eis im Anschluss ging sehr gut runter J.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.