Sonntag, 10. August 2014

Die Wasserschlacht beim Volkslauf "Rund um Süssendell", 08.08.14

Am Freitag, den 08.08.14 um 18:50 Uhr fand der 9. Volkslauf Rund um Süssendell statt. Da es von meiner Arbeit nur ein paar Minuten dorthin sind, bot es sich an dort wieder teilzunehmen.
Die Wettervorhersage sagt max. 0,5mm Niederschlag voraus und das Regenradar ab 18:30 Uhr große Wolkenlücken. Also fuhr ich nach Mausbach, kam pünktlich an und - tatsächlich regnete es nicht mehr.
Die Startnummernausgabe verlief reibungslos. Die üblichen "Kollegen" waren auch da. Wir machten uns zusammen warm und gingen kurz vor dem Start in die Startaufstellung. Diesmal stand ich ganz gegen meine Gewohnheit ganz vorne. Im vergangenen Jahr hatte mich ein Grüppchen Walkerinnen geblockt und dem wollte ich vorbeugen.
Der Start verlief reibungslos, allerdings bremste mich schon nach nur 300 Metern ein einparkendes Auto aus. Wild fluchend und zusammen mit einigen Zuschauern auf den Autofahrer schimpfend (er parkt ja nur bei einer Laufveranstaltung), walkte ich weiter. Ich nahm mir den Erstplatzierten als Tempomacher vor und hängte mich an ihn. Einmal wurde ich dabei für ca 500 Meter überholt, aber nachdem ich die Kollegin hinter mir gelassen hatte, setzte ich mich nach 3 Kilometern an die Spitze.
Im Vergleich zum Vorjahr waren sehr wenige Streckenposten an der Piste, aber dieses Mal an den "neuralgischen" Stellen. Außerdem war die Strecke mit großen roten Pfeilen auf dem Boden markiert, so dass ich nicht Gefahr lief, mich zu verlaufen.
Aber ich durfte am eigenen Leib erfahren, was es heißt, wenn im Wetterbericht "0,5 mm Niederschlag" steht: nach ca. 4 km setzte leichter Regen ein, der sich dann ab dem 7. Kilometer in Starkregen verwandelte. Aber - ich bin nicht aus Zucker, also: Augen zu und durch. Die Wasserstellen bei 4,5 und 7,5 Kilometern waren mir sehr willkommen und an genau den richtigen Stellen. Ich lief sehr entspannt und rund und konnte mich etwas absetzen. Nur musste ich meinen Pace im Auge behalten, um im Tempo nicht einzubrechen.
Im Ziel wurde ich vom Kommentator Peter Borsdorff empfangen und wurde auf den letzten paar Metern vor dem Ziel noch vom ersten der Läufer über 10k überholt. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit konnte ich die Ziellinie nach nur 1:14:06 h über"walken". Ohne das Scharmüzel mit dem Autofahrer nach dem Start hätte ich die 1:14er-Marke noch knacken können.
Aber mein Fazit: alles , im allen eine schöne Veranstaltung, die durch die Beschaffenheit der Strecke sehr attraktiv ist: 80% Wald- und 20% Asphaltboden. Der Wettkampf war besser organisiert als im vergangenen Jahr, aber es gäbe natürlich auch noch einige Punkte zu verbessern. So mussten die Walker in Regen über eine Stunde auf die Siegerehrung warten und der Herr vom LAC Mausbach, der die Siegerehrung vornahm, hatte ziemliche Probleme, die Namen auf den Urkunden vorzulesen, außerdem war die Akustik auf dem Sportplatz nicht besonders gut - in einer Entfernung von 10 Metern konnte man fast nichts mehr verstehen. Aber trotzdem: beide Daumen hoch, für mich war es der erste Saisonsieg, die neue persönliche Bestzeit und dank des Starkregens war auch meine Brille mal wieder gründlich sauber *grins*. Nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dabei.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.