Sonntag, 19. Oktober 2014

55. Hambacher Herbstwaldlauf, 19.10.2014

Da die Nordic-Walking DM abgesagt worden ist, habe ich mich auf die Suche nach einer Alternative in meiner Nähe gemacht. Allerdings lag wohl ein Fluch auf dem Datum, anders kann ich mir nicht erklären, dass auch meine erste Alternative (der Jahrhundertlauf am Edersee) abgesagt wurde.
Im Internet bin ich dann auf den Hambacher Herbstwaldlauf aufmerksam geworden und weil sich die Strecke sehr schön anhörte, entschloss ich mich, daran teilzunehmen. Leider wurde für die Walker nur die 7,1 km Variante angeboten, also schon fast ein Nordic-Walk-Sprint.
Entgegen meiner Erwartungen verlief meine Anfahrt reibungslos. Da weder mein Navi noch Google.Maps den Startpunkt kannten, hatte ich so meine Bedenken gehabt, selbigen zu finden. Dankenswerter Weise war der Start auch schon von der Hauptstraße aus ausgeschildert. Da ich, wie immer, etwas früher vor Ort war, konnte ich einen Parkplatz nur knapp 80 Meter vom Start ergattern.

Die Startnummernausgabe verlief reibungslos und mein befreundeter Walker war auch da. Leider konnte er nicht starten. Er war am Vortag den Rotharsteig-Halbmarathon gewalkt und wollte seine kaputten Gelenke was schonen. Außer ihm waren aber noch einige weitere bekannte Gesichter da. Kurz vor der Startaufstellung fiel mir bereits beim Aufwärmen ein Nordic-Walker-Läufer ins Auge und negativ auf.
Der Startschuss war pünktlich um 10:30 Uhr und ich setzte mich sofort an die Spitze, kurz hinter mir ein Walker mit sehr schöner Technik. Der Pace, den wir beide aufnahmen, lag bei ca. 6,9 min/km und wir kamen gut ab dem 1. km nebeneinander voran. Von der Strecke wurden wir nicht enttäuscht, nur Wald-, Kies- und Sandwege und immer durch den Wald. Ab und zu musste man größeren Steinen ausweichen, schließlich ist die Sophienhöhe die Abraumhalde des ehemaligen Tagebaus.
Leider habe ich mir schon nach dem 1. km etwas den linken Fuß vertreten, doch das konnte mich höchstens etwas bremsen, aber nicht aufhalten! Wir pendelten uns bei 7,1 bis 7,2 min/km ein. Nach der 1. Schleife ging es dann wieder durch den Start- und Zielbereich und weiter auf die etwas größere 2. Schleife, wo die Wege dann auch etwas enger wurden. Der Kollege und ich blieben aber eigentlich die ganze Zeit auf gleicher Höhe.
Beim 5. Kilometer ließ uns beide ein Geräusche hinter uns aufhorchen. Wir drehten uns kurz um - ja, da war er: der laufende Nordic-Walker! Lautstark machten wir ihn darauf aufmerksam, dass er laufen würde. Wie eigentlich alle laufenden Walker reagierte er pampig und protestierte. Allerdings hätte er seinen Rückstand von mehreren 100 Metern in so kurzer Zeit nie im Leben regel-gerecht aufholen können. Mein neben mir walkender Kollege und ich verstanden uns ohne Worte: sollte der "Läufer" versuchen, zu überholen, bremsen wir ihn aus. Aber er probierte es vorsichtshalber gar nicht, so wie es aussah hatte ihn die Kondition beim Nordic-Laufen dann doch etwas verlassen.
500 Meter vor dem Ziel beschlossen der Kollege und ich, gemeinsam die Ziellinie zu überqueren. Dort wurden wir auch wieder von Peter Borsdorff von Running for Kids empfangen. Auf diesem Weg wieder ein großes Danke für die schönen Bilder. Da die Zeitnahme-Software einen zeitgleichen Zieleinlauf anscheinend nicht vorsieht, ist zwischen mir und dem Kollegen dann doch eine Sekunde Unterschied. Aber sei's drum. So wurde ich halt mit einer Zeit von 51:27 min 1. bei den Nordic Walkern und mein walkender Partner mit 51:28 min. 1. bei den Walkern. Bei der Siegerehrung ignorierten wir den Nordic-Läufer sehr gekonnt. Dabei sei aber noch zu erwähnen, dass seine Frau korrekt gewalkt ist, vielleicht sollte er bezüglich der Walking-Technik bei ihr mal Nachhilfe nehmen.
Es war insgesamt eine sehr gut organisierte Veranstaltung. Alles war perfekt markiert, so konnte sich keiner verlaufen und auch die Wege im Start- und Zielbereich waren gut abgesperrt. Die Laufstrecke ist sehr schön und führt zu 100% über Wald-, Sand- und Kieswege. Die Siegerehrung fand ca. 1 Stunde nach dem Einlauf statt. Schade ist nur, dass die 14km Strecke nicht für die Walker angeboten wird. Dies ist auch mein einziger Verbesserungsvorschlag. Es wäre sehr sehr schön, wenn die längere Strecke auch für die Walker und Nordic-Walker angeboten würde. Gerne nächstes Jahr wieder!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.