Montag, 19. Januar 2015

8. Waldwalking am 17.01.15 in Nettetal-Hinsbeck

Da mir der 7. Waldwalking-Tag im vergangenen Jahr so gut gefallen hat, stand auch dieses Jahr "Waldwalking" in Nettetal-Hinsbeck auf meinem Terminkalender. Für den 17. Januar war gutes Wetter angesagt, also konnte mich nichts aufhalten. Und so fuhr ich am Samstag morgen nach Hinsbeck. Die Fahrt ging reibungslos und da ich mich sehr früh auf den Weg gemacht hatte, war ich auch mehr als zeitig vor Ort. Diese Zeit nutzte ich, um mich umzusehen und Flyer für die DM in Roding auszulegen.

Die Startnummernausgabe verlief reibungslos wie immer. Langsam kamen auch die anderen Walker an und ich konnte das ein oder andere bekannte Gesicht ausmachen. Wir begrüßten uns freundlich und führten einige interessante Gespräche. Das Einzugsgebiet dieses Waldwalkings ist enorm. Es reicht von der Eifel über Aachen bis zum Köln/Düsseldorfer Gebiet.
Ca. 30 Minuten vor dem Start hatte sich dann auch der Nebel aufgelöst und es kam die Sonne durch. Es war mit ca. 1°C zwar kalt, aber ich war gut vorbereitet. "Zwiebellook mit Shorts und Jacke" hieß meine Devise. Unter meinen kurzen Laufhosen trug ich Thermo-Kompressionskleidung.

Nachdem ich mich etwas aufgewärmt hatte, fiel pünktlich um 11 Uhr der Startschuss. Leider waren auch wieder mindestens drei "Walker-Läufer" am Start. Einige der vorderen Walker haben ihnen allerdings eindeutig ihre Meinung gesagt.
Und so machten wir uns nach dem Startschuss auf die mir aus dem Vorjahr bereits bekannte Strecke. Das Anfangstempo war sehr hoch zwischen 6,9 und 7,1 min/km und wir kamen gut vorwärts. An zwei Stellen war es auf dem Asphalt etwas glatt, aber da zeichneten sich die vor mir liegenden Walker zur eindeutig sportliches Verhalten aus: sie warnten die Nachfolgenden und so kamen wir alle (soweit ich weiß) unbeschadet durch.
Als es das erste Mal durch den Wald auf die Hinsbecker Höhen hinauf ging konnte ich wie immer etwas Boden gut machen und zwei vor mir liegende Walker überholen. Sehr gefreut hat mich, dass offensichtlich ein Leser dieses Blogs unter den Teilnehmern war. Er hatte mir eröffnet, dass er aufgrund meines Berichtes vom vergangenen Jahr auf den Walk aufmerksam wurde und sich deshalb angemeldet hatte.
Als ich die Höhe erreicht hatte lichtete sich das Feld merklich, die meisten bogen zum Zieleinlauf der 6km ab. Wir anderen machten uns auf die zweite Runde, denn der Waldwalking-Wettkampf ist über die unübliche Distanz von 12 Kilometern. Am Anfang der zweiten Runde kam dann auch der Wasserstand, der mir zu dem Zeitpunkt aufgrund mittlerweile steigender Temperaturen auch sehr willkommen war. Ich konnte nur noch einen Nordic-Walker vor mir sehen, den ich zuvor an einer Engstelle vorbeigelassen hatte. Er hatte allerdings ca. 200 bis 300 Meter Vorsprung, so dass ich ihn nicht einholen konnten. Wir hatten auf der zweiten Runde ungefähr das gleiche Tempo. So versuchte ich mein Tempo zu halten um unter die 1:30h zu kommen.
Beim Zieleinlauf hatte ich auf meiner Uhr eine Zeit von knapp 1:30h, damit war ich der zweite Nordic-Walker im Ziel. Vor mir war noch ein Nordic Walker eingelaufen und ein Walker (der wurde aber getrennt gewertet, außerdem war es der oben erwähnte Walk-Läufer). Mein amtliche Endzeit lautet 1:29:45h, damit habe ich mein Ziel erreicht, die 90 Minuten-Marke zu unterbieten.
Ich war zufrieden und holte mir am Verpflegungsstand im Ziel einen warmen Tee. Außerdem gab es Äpfel und Bananen, was von einem örtlichen Lebensmittelhändler zur Verfügung gestellt wurde.
In geselliger Runde unterhielten wir uns noch über die "Walker-Läufer", die wir aber geschlossen ignorierten - mit ihnen sprach keiner von uns. Gemeinsam nahmen wir auch noch den einen oder anderen Zieleinläufer in Empfang und dann gingen wir zusammen in die nahe gelegene Jugendherberge. Dort war schon jede Menge Trubel - zusätzlich zu den Hausgästen der "JuHe" waren auch die ersten Läufer für die Kinder- und Jugendläufe angekommen. Und so unterhielten wir uns noch einige Zeit bei einer Tasse Kaffee und machten uns dann nacheinander auf den jeweiligen Heimweg. Mit einem Teilnehmer habe ich mich zu DM in Roding "verabredet" - mal sehen, ob es so klappt, wie wir es uns vorstellen.

Von meiner Seite an dieser Stelle wieder ein großes Lob und ein dickes Dankeschön an den VFL-Hinsbeck und alle Helfer. Die Strecke war gut markiert und an allen kritischen Stellen standen Streckenposten. So konnte sich niemand verlaufen und alle haben ins Ziel gefunden. Einer meiner Vorschläge vom letzten Jahr wurde auch umgesetzt: es gibt jetzt getrennte Zieleinlauflisten für  Walker und Nordic-Walker. Herzlichen Dank dafür auch an Frau Heydhausen für die Umsetzung und das nette Gespräch. Schön wars und - Bis im nächsten Jahr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.