Mittwoch, 22. Juli 2015

27. ISOLA Rur 3-Brückenlauf 18.07.15, Birkesdorf

Inzwischen ist es fast schon Tradition dass ich beim ISOLA Rur 3-Brückenlauf mitmache. Ich war vorgemeldet, also fuhr ich auch hin. Außer den "üblichen Verdächtigen" wollten auch einige Walker kommen, die ich bei der DM kennen gelernt habe.
Das Wetter versprach ordentlich zu sein, leicht bewölkt, knapp 24 Grad zu Hause, aber kein Regen. Ich machte allerdings die Rechnung ohne den berüchtigten "Backofen von Birkesdorf". Als ich ca. 1,5 Std. vor dem Start dort eintraf zeigte das Thermometer schon 28 Grad und es wurde noch etwas wärmer. Dazu kam noch die leicht feuchte Luft im Rurpark.
Die Startnummernausgabe war reibungslos, es waren auch schon bekannte Gesichter auszumachen und wir plauderten ein wenig. Um 15 Uhr startete der 6-Pfotenlauf, eine schöne Idee des BTV. Ich schaute mir einige Starter mit ihren Hunden an und dann war es auch für mich schon an der Zeit, mich warm zu machen. Das Thermometer war inzwischen gefühlt auf 30 Grad geklettert und da hieß es wie immer mit den Kräften haushalten.
Der Start war pünktlich um 15:30 Uhr. Der Wettkampf begann sehr schnell, aber nach und nach (spätestens nach den ersten 5k) drosselten die meisten Walker ihr Tempo etwas, oder beendeten den Wettkampf. An der Spitze war ein reger Wechsel, vor allem mit einigen 5K Walkern, die nicht so mit ihren Kräften haushalten mussten wie die 10k-Walker.
Ich blieb hinter einem jüngeren 5k-Walker und versuchte, ihm über seinen Leistungsknick zu helfen und feuerte ihn zum Durchhalten an, als er drohte, schlapp zu machen. Er schaffte es dann in einer sehr guten Zeit für sein Alter und als ich ihn im Ziel in guten Händen wusste, machte ich mich auf meine zweite Runde.
Durch die neue Streckenführung im Start- und Zielbereich kamen wir diesmal nicht mit den Kinderläufen ins Gehege, eine ewnorme Verbesserung gegenüber den Vorjahren und ein großer Pluspunkt für den BTV. Die Wasserstände waren ca. alle 2,5km und ich nahm sie gerne wahr. Inzwischen war etwas leichter Wind aufgekommen, aber es wurde auch noch etwas schwüler. Die 2. Runde walkte ich im Prinzip alleine, den vor mir liegenden Walker konnte ich ab und zu sehen. Die Spitze war außer Sichtweite. Das Ziel erreichte ich in 1:15:56 Std. was vollkommen ok war. Ich wurde 4. in der Gesamtwertung und bei den Herren.
Nach dem Lauf gab es leider keine Äpfel wie in den letzten Jahren. Der Sponsor hatte sich wohl nicht mehr bereit erklärt sie zu liefern. Nachdem wir wieder zu Kräften gekommen waren nach einigen Bechern Wasser gingen wir unter die Dusche. Es kann sich keiner vorstellen, der es nicht schon mal selber erlebt hat, wie erfrischend und erquickend eine Dusche sein kann. Als wir wieder am Start und Ziel waren haben wir uns zu zivilen Preisen an Kaffee und Kuchen gestärkt. Wer wollte konnte auch etwas Gegrilltes kaufen. Wir unterhielten uns noch angeregt und nach und nach machten wir uns auf dem Heimweg.
Der Lauf war besser organisiert als in den letzten Jahren, diesmal lief alles reibungslos. Die neue Streckenführung an Start und Ziel kam allen entgegen. Gerne im nächsten Jahr wieder.




Vielen Dank an Peter Borsdorff für die schönen Bilder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.