Sonntag, 5. März 2017

Pizzateig mal ganz flexibel

Bei meiner steten Suche nach optimierten Teigen bin ich auf einen super Pizzateig gestoßen.
Natürlich habe ich ihn mal wieder beim ploetzblog gefunden ;-)

Wie eine Pizza aussieht - naja, das weiß ja eh jeder, denke ich. Und da ist beim Belag der Fantasie auch keine Grenze gesetzt. Bei uns gab es sie einen Tag mit Salami, Schinken und Pilzen (in der Rum-Fort-Variante) und einen Tag mit Thunfisch und viel Zwiebel.

Und so sieht der Teig aus:

300g Hartweizenmehl
450g Weizenmehl 550
22g Salz
7g Frischhefe
Wasser nach Bedarf

Alle Zutaten gut zu einem geschmeidigen Teig verkneten. 1 Stunde bei Raumtemperatur (ca. 20°C) ruhen lassen. Dann dehnen und falten und ab damit in den Kühlschrank. Da kann er dann bei 24 bis 72 Stunden sein Dasein fristen. Man kann wunderbar einen Teil davon abnehmen, verbacken und den Rest weiterhin bei 4°C lagern. Alle 24 Stunden mal durchkneten (sonst krabbelt er auch über den Schüsselrand, wenn man nicht aufpasst). Am 3. Tag war er immer noch ganz toll zu verarbeiten und er hat auch genau für 3 mal Pizza gereicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.